Iq option houve um erro de processamento do pagamento

Advise you. iq option houve um erro de processamento do pagamento All above told

COMO VERIFICAR CARTÃO DE CREDITO NA IQ OPTION, time: 9:30

[

Lead Crystal-Batterien Lead Crystal-Batterien vom Typ EVFJ CNFJ. Die einwandfreie Funktion des Gerätes hängt von der sachgemäßen Handhabung ab. Keinesfalls darf das Gerät beim Hantieren am Kabel gezogen werden. Gefahr durch elektrischen Strom. Schwere Verletzungen oder Tod können die Folge sein. Vor Beginn der Arbeiten alle beteiligten Geräte und Komponenten ausschalten und von Stromnetz trennen.

Alle beteiligten Geräte und Komponenten gegen Wiedereinschalten sichern. Gefahr durch Fehlbedienung und fehlerhaft durchgeführte Arbeiten. Alle in diesem Dokument beschriebenen Arbeiten und Funktionen dürfen nur von geschultem Fachpersonal ausgeführt werden. Dieses Dokument lesen und verstehen. Sämtliche Bedienungsanleitungen der Systemkomponenten, insbesondere Sicherheitsvorschriften lesen und verstehen. Gefahr durch fehlerhafte oder unzureichende Netzversorgung.

Die Anforderungen hinsichtlich der Netzversorgung gemäß Kapitel Technische Daten müssen erfüllt sein. Gefahr durch herumliegende Ladekabel. Personen können an ausgezogenen, losen Kabeln hängen bleiben oder stolpern. Gefahr, wenn der laufende Ladevorgang durch Abziehen des Ladesteckers unterbrochen wird. Ladekabel so verlegen, dass niemand darüber stolpern oder daran hängen bleiben kann.

Die dabei entstehenden Funken können die Ladegase entzünden, die sich während des Ladevorgangs bilden und als Folge einen Brand oder eine Explosion auslösen. Nach Beendigung des Ladevorgangs die Ladekabel aufwickeln oder, falls vorhanden, auf den Kabelhalter ablegen. Korrekte Verlegung der Netz- Ladeleitungen. Gefahr durch Überhitzung aufgrund von falsch verlegten Netz- Ladeleitungen. Beschädigungsgefahr der Komponenten. Netz- Ladeleitung ohne Schlinge verlegen. Netz- Ladeleitung nicht abdecken.

Warnhinweise am Gerät. Das Ladegerät ist mit Sicherheitssymbolen am Leistungsschild ausgestattet. Die Sicherheitssymbole dürfen weder entfernt noch übermalt werden. Ausgediente Geräte nicht in den Hausmüll werfen, sondern entsprechend den Sicherheitsvorschriften entsorgen. Durch Ladung entsteht Knallgas in der Batterie. Mögliche Zündquellen, sowie Feuer, Funken und offenes Licht von der Batterie fernhalten.

Während des Ladens für ausreichend Frischluft-Zufuhr sorgen. Funktionen erst nach vollständigem Lesen der Bedienungsanleitung anwenden. Batteriesäure ist ätzend und darf keinesfalls in Augen, auf Haut oder Kleidung geraten. Warnhinweise im Geräteinneren. Gefahr durch elektrischen Schlag. Das Öffnen des Gehäuses darf nur durch vom Hersteller geschulte Servicetechniker erfolgen.

Vor Arbeiten bei geöffnetem Gehäuse muss das Gerät vom Netz getrennt werden. Durch ein geeignetes Messgerät ist sicher zu stellen, dass elektrisch geladene Bauteile z. Kondensatoren vollständig entladen sind. Mit Hilfe eines gut lesbaren, verständlichen Warnschildes sicherstellen, dass das Gerät bis zum Abschluss aller Arbeiten vom Netz getrennt bleibt.

Gefahr durch umstürzende oder herabfallende Geräte. Alle Systemkomponenten standsicher aufstellen. Das Gerät ist nach Schutzart IP21 geprüft, das bedeutet. Bei Verwendung einer Bodenhalterung oder Wandhalterung stets den festen Sitz sämtlicher Befestigungselemente sicherstellen. Schutz vor Eindringen fester Fremdkörper mit einem Durchmesser von mehr als 12,5 mm. Schutz gegen senkrecht fallendes Tropfwasser. Das Gerät kann gemäß Schutzart IP21 in trockenen, geschlossenen Räumen aufgestellt und betrieben werden.

Nässeeinwirkung ist zu vermeiden. Die zulässige Gebrauchslage des Gerätes ist waagerecht. Die Umgebungsluft des Gerätes ist möglichst frei von Batteriesäure-Dämpfen zu halten. Eine Montage des Gerätes direkt über der zu ladenden Batterie ist daher zu vermeiden. Kühlluft Das Gerät muss so aufgestellt sein, dass die Kühlluft ungehindert durch die dafür vorgesehenen Gehäuseöffnungen strömen kann.

Zu den Lufteinlass- und Auslassöffnungen muss immer ein Mindestabstand von 20 cm 7. gegeben sein. Die Umgebungsluft muss frei sein von. Übermäßig starker Staubbelastung Elektrisch leitenden Partikeln Ruß oder Metallspäne Wärmequellen. Das Ansaugen und Ausströmen der Kühlluft erfolgt wie in den nachfolgenden Abbildungen durch die Pfeilsymbole angedeutet. Gefahr durch teilweise oder vollständig verdeckte Lufteintritts- und Austrittsöffnungen.

Sachschäden können die Folge sein. Sind die Geräte ohne Versatz in einer Linie hintereinander angeordnet, muss der Abstand zwischen den Geräten wie folgt bemessen sein. Mindestabstand 20 cm 7. Wand- und Bodenhalterung. Das Gerät nur gemäß der am Leistungsschild angegebenen Schutzart betreiben. Die Aufstellung mehrerer Geräte hintereinander sollte versetzt erfolgen. Gefahr durch fehlerhaft durchgeführte Arbeiten und herabfallende Geräte. Diese Montage darf nur von geschultem Fachpersonal durchgeführt werden.

Beachten Sie die Sicherheitsvorschriften in der Bedienungsanleitung des Ladegerätes. Je nach Untergrund sind unterschiedliche Dübel und Schrauben erforderlich. Dübel und Schrauben sind daher nicht im Lieferumfang enthalten. Der Monteur ist für die richtige Auswahl von passenden Dübeln und Schrauben selbst verantwortlich. Gefahr durch umstürzende oder herabfallende Gegenstände.

Sämtliche Schraubverbindungen auf festen Sitz prüfen. Nur mit dem dafür vorgesehenen Ladegerät des Herstellers verwenden. Das Gerät waagerecht montieren. Bei Wandmontage muss die Tragfähigkeit der Wand ausreichend sein. Gewicht der Wandhalterung. Bedienelemente und Anschlüsse. Die Abdeckung 1 für den USB-Anschluss kann mittels Schraube gesichert werden. Optionsstecker im Gehäuseinneren. Anschlussbelegung Optionsstecker 2 kW.

Remote Control wire 4. Remote Control wire 1. Option Box wire brown. Option Box wire white. Remote Control wire 3. Option Box wire yellow. CBG Easy Detect. Remote Control wire 2. Option Box wire green. Extern Start Stop. Anschlussbelegung Optionsstecker 3 kW. Batterie laden. Wird das Ladegerät das erste Mal mit dem elektrischen Netz verbunden, befindet sich das Gerät im SETUP-Modus.

Datum, Uhrzeit und Zeitzone Ladeleitungslänge und Ladeleitungsquerschnitt Batterietyp, Kennlinie, Zellenanzahl und Ladezeit oder Batteriekapazität. In diesem Modus sind folgende Grundeinstellungen zu treffen oder zu bestätigen Sprache Englisch, Deutsch, Französisch. Die Sprache Englisch ist als Standard hinterlegt. Die Zeitzone UTC 1 Central European Time Berlin ist als Standard hinterlegt.

Sommerzeit EIN und das 24h-Stundenformat sind als Standard hinterlegt. Das Ladegerät ist mit der richtigen Ladeleitungslänge gemäß Bestellung konfiguriert. Eine falsch eingestellte Ladeleitungslänge kann den Ladeprozess negativ beeinflussen. Das Ladegerät ist mit dem richtigen Ladeleitungsquerschnitt gemäß Bestellung konfiguriert. Ein falsch eingestellter Ladeleitungsquerschnitt kann den Ladeprozess negativ beeinflussen.

Das Ladegerät ist gemäß Bestellung vorkonfiguriert. Sollte die Konfiguration nicht mit der verwendeten Batterie übereinstimmen, ist eine entsprechende Anpassung der Parameter erforderlich. Detaillierte Informationen zu den Ladegeräte-Parametern befinden sich in dem Kapitel AnzeigeAbschnitt Konfigurationsmodus. Gefahr durch austretende Batteriesäure oder Explosion beim Laden defekter Batterien. Vor Beginn des Ladevorgangs sicherstellen, dass die zu ladende Batterie voll funktionsfähig ist.

Gefahr durch falschen Batterietyp und fehlerhafte Ladeeinstellungen. Vor Beginn des Ladevorgangs sicherstellen, dass der richtige Batterietyp am Ladegerät eingestellt ist. Die folgenden Einstellungen sind für die einzelnen Batterietypen vor dem Laden vorzunehmen Ladekurve Nennspannung Anzahl der Batteriezellen Batteriekapazität Ah oder Ladezeit h.

Aufgrund eines dadurch erhöhten Übergangswiderstandes kann es zu einer Überhitzung und in weiterer Folge zur Zerstörung des Ladesteckers kommen. Gefahr von Sachschäden durch starke Verunreinigung der Ladestecker-Kontakte. Die Ladestecker-Kontakte frei von Verunreinigungen halten und gegebenenfalls reinigen. Es erfolgt eine Abfrage, ob die korrekten Parameter für die zu ladende Batterie eingestellt wurden.

Anschließend erscheint die Anzeige im Standardmodus. Das Display zeigt die Ladegeräte-Parameter. Batterietyp z. Pb-WET Ladekennlinie z. 48 V Kapazität z. IUI Nennspannung z. 300 Ah Wochentag, Uhrzeit und Datum. Die Ladegeräte-Parameter sind individuell einstellbar. Sicherstellen, dass die zu ladende Batterie der Konfiguration des Ladegerätes entspricht. Das Ladegerät erkennt die angeschlossene Batterie und startet den Ladevorgang.

Bei aktivierter Startverzögerung beginnt der Ladevorgang nach Ablauf der eingestellten Verzögerungszeit. Detaillierte Informationen dazu befinden sich in dem Kapitel AnzeigeAbschnitt Konfigurationsmodus. Während des Ladevorgangs zeigt das Display folgende Werte. Momentaner Ladestrom A Momentane Ladespannung V Eingebrachte Ladung Ah Batterietemperatur bei Option Temperaturgeführtes Laden Zeit hh mm ab Ladestart.

Je mehr Balken dargestellt werden, desto weiter ist der Ladevorgang fortgeschritten. Sobald die Batterie vollständig geladen ist, erscheint ein Minutenzähler Abbildung rechts. Das Batterie-Symbol dient als Anzeige des momentanen Ladezustandes. Dieser zählt die Minuten seit dem Ladeende und dient als Hilfestellung, um beim Einsatz mehrerer Ladegeräte leichter beurteilen zu können, welche Batterie bereits am weitesten abgekühlt ist. Bei vollständig geladener Batterie erscheinen alle 4 Balken des Batteriesymbols schwarz dargestellt.

Sobald die Batterie voll geladen ist, leuchtet die grüne Anzeige. Batterie ist ständig einsatzbereit. Batterie kann beliebig lange am Ladegerät angeschlossen bleiben. Erhaltungsladung wirkt Selbstentladung der Batterie entgegen. Ladevorgang unterbrechen. Solange am Ladegerät eine Batterie angeschlossen ist, kann nur der Ladevorgang mittels Taste Pause Start unterbrochen und wieder fortgesetzt werden.

Das Wechseln der Anzeigemodi mit der Taste Menügemäß Kapitel Anzeigeist nur nach Trennen der Batterie vom Ladegerät möglich. Gefahr infolge von Knallgasentzündung durch Funkenbildung beim Trennen der Ladeleitungen. Vor dem Abklemmen oder Abstecken des Ladesteckers, den Ladevorgang durch Drücken der Taste Pause Start beenden. Gefahr von Batterieschäden beim Trennen der Batterie vom Ladegerät, solange der Iq option houve um erro de processamento do pagamento noch nicht vollständig abgeschlossen ist.

Batterieschäden können die Folge sein. Die Batterie frühestens vom Ladegerät trennen, wenn sie vollständig geladen ist grüne Anzeige Batterie ist geladen leuchtet. Sobald die Batterie vollständig geladen und abgekühlt ist, leuchten folgende Anzeigen. Anzeige Batterie ist geladen grün Anzeige Batterie abgekühlt blau. Für eine optimale Batterielebensdauer die Batterie gemäß nachfolgender Erklärung erst vom Ladegerät trennen, wenn zusätzlich zur grünen Anzeige die blaue Anzeige Batterie abgekühlt leuchtet.

Sind mehrere Ladegeräte im Einsatz, zuerst diejenige Batterie entnehmen, welche bereits am längsten fertig geladen am kühlsten ist. Übersicht der Modi. Das Gerät verfügt über die folgenden Modi. Solange am Ladegerät eine Batterie angeschlossen ist, kann nur mittels Taste Pause Start der Ladevorgang unterbrochen und wieder fortgesetzt werden. Das Wechseln der Anzeigemodi mit der Taste Menügemäß den folgenden Abschnitten zur Erklärung der einzelnen Modi, ist nur nach Trennen der Batterie vom Ladegerät möglich.

Während einer Ladepause steht die Menüauswahl jedoch in eingeschränkter Form zur Verfügung. Die nachfolgend genau beschriebenen Modi sind in diesem Fall wie folgt verfügbar. Statistikmodus und Historymodus bleiben uneingeschränkt. Im Konfigurationsmodus sind folgende Daten abrufbar. Datum und Uhrzeit Geräteseriennummer Hardwareversion und Seriennummer Software Haupt-Software, Sekundär-Software, Primär-Software und Kennlinenblock-Version.

Im USB-Modus sind alle Punkte bis auf Update und Konfiguration laden durchführbar. Nach dem Anstecken des Netzsteckers an das elektrische Netz befindet sich das Display automatisch im Standardmodus. Im Standardmodus zeigt das Display die Ladegeräte-Parameter. 300 Ah Wochentag, Datum und Uhrzeit. Detaillierte Informationen dazu befinden sich in dem Abschnitt Konfigurationsmodus.

Die Anzeige der aufgenommenen Energie versteht sich als Richtwert und kann bei Nennleistung um bis zu 5 von der tatsächlichen Energiemenge abweichen. Bei geringerer Leistung kann die Abweichung höher ausfallen. Der Historymodus gibt Auskunft über die Parameter aller gespeicherten Ladevorgänge. Um wechselnde oder unterschiedliche Anzeigen darstellen zu können, ist im Folgenden das Anzeigefenster doppelt abgebildet. Der Konfigurationsmodus bietet folgende Einstellmöglichkeiten.

Charging settings Einstellungen für die Batterie Batterietyp, z. Ladekennlinie, z. Zellen Spannung V und Anzahl der Batteriezellen oder automatische Einstellung der Zellenzahl. Gefahr einer Beschädigung der Batterie. Beschädigung der Batterie kann die Folge sein. Die automatische Einstellung der Zellenanzahl nur bei Batterien mit folgenden Nennspannungswerten anwenden 12 V und 24 V bei 24 V-Geräten, 24 V und 48 V bei 48 V-Geräten.

Die automatische Einstellung der Zellenanzahl nicht bei tief entladenen Batterien anwenden. Es erscheint zunächst der Bildschirm in der Grundeinstellung mit Anzeige von Datum und Uhrzeit, sowie der Software-Version. Es erscheint eine Aufforderung zur Code-Eingabe. Den erforderlichen Code 1511 wie folgt eingeben. Es erscheint die Auswahl der Hauptmenüpunkte für den Konfigurationsmodus.

Beim Anwählen eines Menüpunktes kann es zu einer Aufforderung kommen, die Bedienungsanleitung zu lesen. Diese Aufforderung durch erneutes Drücken der Taste Pause Start bestätigen. Als Beispiel ist im Folgenden das Einstellen der Ladeeinstellungen erklärt. Es erscheint die Auswahl der Einstellungen für den Menüpunkt Ladeparameter Charging settings. Je nach getroffener Auswahl kann die Anzeige variieren. Wurde wie in der Abbildung als Batterietyp Pb-WET gewählt - in Verbindung mit der Kennlinie Curve RI - wird die Rubrik Ah durch eine Einstellmöglichkeit der Ladezeitspanne Charging time ersetzt.

Für die Ladezeitspanne ist sowohl der Start als auch das Ende einstellbar. Der Startzeitpunkt lässt sich bei Bedarf abwählen; dann richtet sich die Ladezeit infolge eines manuellen Ladestarts ausschließlich nach dem angegebenen Ladeende. Beim Treffen der Einstellungen wird der Benutzer ähnlich einer Wizard-Funktion durch das Menü geführt. Werden im Konfigurationsmodus eine oder mehrere relevante Einstellungen für den Ladeprozess verändert, erfolgt beim Verlassen des Konfigurationsmodus noch einmal eine Abfrage, ob die getroffene Einstellung übernommen werden soll.

Folgende Einstellungen müssen beim Verlassen des Konfigurationsmodus bestätigt werden Kennlinie Batteriekapazität in Ah RI-Kennlinie ausgenommen Zellenanzahl Ausgleichsladung EIN AUS CAN-Protokoll. Beispiel Änderung der Kennlinie von 3 - IUI Pb-WET auf 6 - RI Pb-WET. Wird die Einstellung nicht bestätigt, wechselt das Ladegerät wieder in den Konfigurationsmodus, und die Einstellung kann auf den gewünschten Wert geändert werden.

Im Folgenden befindet sich eine Detailerklärung des Menüpunktes Settingsin der Auswahl für den zuvor behandelten Menüpunkt Ladeeinstellungen Charging settings. Die Navigation erfolgt gemäß Abschnitt Konfigurationsmodus. Es erscheint eine Liste mit folgenden Auswahlmöglichkeiten. Die einzelnen Auswahlmöglichkeiten sind im Folgenden näher erklärt.

Elektrolyt-Umwälzung Air Pump nicht verfügbar bei Selectiva 220 V Variante. Die Ablaufsteuerung der Elektrolyt-Umwälzung erfolgt über die Steuerung des Ladegerätes. Dazu stehen mehrere Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. In der Auswahl für die Elektrolyt-Umwälzung sind folgende Einstellungen verfügbar.

Off Elektrolyt-Umwälzung abgeschaltet. Dauerbetrieb continuous Elektrolyt-Umwälzung ständig eingeschaltet. Programm program 1 bis 5 Werksseitig vorgegebene Programme für die Elektrolyt-Umwälzung und deren relevante Parameter befinden sich in der Tabelle im Kapitel AnzeigeAbschnitt Settings. Automatic Automatische Anpassung der Durchflussmenge der Elektrolyt-Umwälzung anhand der eingestellten Batterieparameter. Benutzer user On Off Individuelle Einstellung der Elektrolyt-Umwälzung.

Die Einstellungen für On und Off bestimmen das Impuls- Pausenverhältnis der Luftstrom-Intervalle. Werksseitig vorgegebene Programme für die Elektrolyt-Umwälzung und die dafür relevanten Parameter befinden sich in der nachfolgend abgebildeten Tabelle. In jedem dieser Programme zieht das Magnetventil für eine Zeit EIN 1 ON 1 an und fällt für eine Zeit AUS 1 OFF 1 ab. Dieser Vorgang wiederholt sich so oft, wie für Wiederholung Repeat angegeben.

Nach Ablauf dieser Anzahl von Wiederholungen wird mit den Zeiten EIN 2 ON 2 und AUS 2 OFF 2 bis zum Ladeende fortgesetzt. Temperaturgeführtes Laden. Temperaturgeführtes Laden Temperature-controlled charging. Kapazität Ah oder Ladezeit hje nach Ladekennlinie. In der Auswahl für das temperaturgeführte Laden sind folgende Einstellungen verfügbar. automatic OFF wird benötigt required automatic. Temperatur abhängige Anpassung der Ladekennlinie.

Die gemessene Batterie-Temperatur bleibt unberücksichtigt. wird benötigt required. Ladung startet nur bei angeschlossenem Temperaturfühler. Fehler bei Übertemperatur Error overtemperature ON OFF ON. Fehlermeldung bei Batterie-Übertemperatur erfolgt. Ladevorgang stoppt und kann erst nach Abkühlen und erneutem Anschließen der Batterie fortgesetzt werden. Keine Fehlermeldung bei Batterie-Übertemperatur. Warnung bei Übertemperatur Warning overtemperature ON OFF ON. Warnung bei Batterie-Übertemperatur erfolgt.

Keine Warnung bei Batterie-Übertemperatur. Wird eine solche Kennlinie im Konfigurationsmodus ausgewählt, erfolgt ein Hinweis, dass ein externer Temperaturfühler benötigt wird. Folgende Kennlinien erfordern einen externen Temperaturfühler 28 - FCC IUI - CSM WET 30 - FCC IUI - WET. Wird eine Kennlinie ausgewählt, die einen externen Temperaturfühler voraussetzt, erscheint ein Hinweis. Ausgleichsladung Equalising charge. OFF Es erfolgt keine Ausgleichsladung.

Verzögerung delay Bleibt die Batterie über die Dauer der eingestellten Ausgleichsladungsverzögerung equalize charge delay am Ladegerät angeschlossen, erfolgt eine iq option houve um erro de processamento do pagamento Form der Ladung. Für bestimmte Kennlinien wird ein externer Temperaturfühler vorausgesetzt. Diese verhindert eine Säureschichtung. Die Parameter für Strom Ampere 100 AmperestundenSpannung Volt Zelle und Dauer der Ausgleichsladung können verändert werden. Wochentag Weekday Angabe des Wochentages, an dem die Ausgleichsladung stattfinden soll.

Manuelle Ausgleichsladung Manuell Eine Ausgleichsladung kann manuell über einen Tastendruck am Display aktiviert werden. Die Ausgleichsladung startet nach der eingestellten Verzögerung mit den eingestellten Parametern. Diese Funktion ist nur für Blei-Nass-Kennlinien verfügbar. Ist eine Einstellung für die Ausgleichsladung aktiviert, wird im Homescreen über ein Symbol neben den eingestellten Amperestunden der eingestellten Ladezeit angezeigt, ob eine Ausgleichsladung ausgeführt wird bzw.

gestartet werden kann. Ladestart-Verzögerung charge start delay Verzögerungszeit Minuten des eigentlichen Ladestarts gegenüber dem Auslösezeitpunkt des Ladestarts. Verzögerung des Ladeendes charge end delay Verzögerungszeit Minuten des signalisierten Ladeendes z. Anzeige grün gegenüber dem tatsächlichen Ladeende. Erneuter Ladestart nach einem Netzfehler at mains failure restart charging Ist diese Auswahlmöglichkeit aktiviert, erfolgt nach einer Störung des elektrischen Netzes ein automatischer Neustart des Ladevorgangs, sobald das elektrische Netz wieder verfügbar ist.

Die Kalenderfunktion ermöglicht einen automatischen Ladestart nach folgenden Kriterien Zeitfenster, innerhalb dessen kein Ladestart stattfinden soll, wenn eine Batterie angeschlossen wird. Zeitfenster, innerhalb dessen mit einer definierten Kennlinie 1 gestartet werden soll, wenn eine Batterie angeschlossen wird. Zeitfenster, innerhalb dessen mit einer definierten Kennlinie 2 gestartet werden soll, wenn eine Batterie angeschlossen wird.

Innerhalb der Kalenderfunktion Calendar sind weitere Einstellungen möglich. Tageskonfiguration 1-5 Day Setting 1-5 Die Tageskonfigurationen ermöglichen eine Definition bis zu 5 unterschiedlicher Ladestart-Zeitprofile, mit den nachfolgend angeführten Einstellmöglichkeiten. Symbol für Kennlinie 1 Zeitfenster, innerhalb dessen mit Kennlinie 1 gestartet werden soll z.

0 00-6 00 Stop Zeitfenster, innerhalb dessen keine Ladung stattfinden soll z. 6 00-20 00 Symbol für Kennlinie 1 Zeitfenster, innerhalb dessen mit Kennlinie 1 gestartet werden soll z. Ladevorgang beenden. Wird im oben angeführten Beispiel um 05 45 eine Batterie angeschlossen, erfolgt das Ladeende gemäß Erfordernis und wird nicht durch die angegebene Endzeit im Beispiel 6 00 des eingestellten Zeitfensters unterbrochen.

Laufende Ladungen werden durch die eingestellten Zeitfenster nicht beeinflusst. Wird die Batterie innerhalb des Stop-Zeitfensters angeschlossen, erfolgt der Ladestart automatisch im nächsten Zeitfenster. Wird während des Stop-Zeitfensters ein manueller Ladestart ausgelöst, erfolgt das Laden immer mit Kennlinie 1. Jedem Wochentag lässt sich eine der zuvor erstellten Tageskonfigurationen zuordnen. Bei aktivierter Kalenderfunktion erscheint ein Kalendersymbol hier mit der Zahl 4 als aktuelles Datum in der Anzeige.

Sonderladungen Special Charges. Die Auswahl für Sonderladungen Special Charges erlaubt es, vorübergehend eine oder mehrere von der sonstigen Ladeart abweichende Ladung en durchzuführen. Einstellbereich 1 bis 99 Wiederholungen. Start Taste deaktivieren Disable Start Button. ON Ein Start des Ladevorganges mittels Taste Pause Start ist nicht möglich, z. um einen unbefugten Zugriff zu verhindern. OFF Ein Start des Ladevorganges mittels Taste Pause Start ist möglich.

Weiters sind folgende Einstellungen möglich. Kennlinie z. Deep discharge 10 Anzahl der Batteriezellen Cells - z. 12x Iq option houve um erro de processamento do pagamento in Ah z. Sonderfunktion Zwischenladung. Sonderfunktion Zwischenladung Opportunity Charge. Um das Betriebsintervall der Batterie zu verlängern, ist es z. Folgende Kennlinieneinstellungen sind möglich.

Kennlinie Curve - z. RI - Pb-WET Ladezeit Charging time - z. Die Einstellung für Wiederholungen repeat definiert, wie oft die abweichende Ladung durchgeführt werden soll, bis wieder dauerhaft mit den ursprünglichen Ladeparametern fortgesetzt wird. Bei Zwischenladung auf ON und angeschlossener Batterie erscheint folgende Anzeige.

Im Menü DC-Verbindung befindet sich die Einstellung für die DC-Verbindungsüberprüfung. während einer Betriebspause möglich, die Batterie nachzuladen. Sollten während des Ladevorgangs Probleme mit der DC-Verbindung auftreten, wird bei aktiver DC-Verbindungsüberprüfung die Statusmeldung 17 gesetzt. Ist die DC-Verbindungsüberprüfung eingeschaltet ONwird die Verbindung zwischen Ladegerät und Batterie während des Ladevorgangs überprüft.

Zu einem Verbindungsproblem kann es beispielsweise bei verschlissenen oder verschmutzten Ladekontakten kommen. Detailerklärung des Menüpunktes Zusatzfunktionen additional functions im Konfigurationsmodus. Einstellung der blauen Anzeige Blaue LED Blue LED Einstellung der Zeit Minutennach deren Ablauf die blaue Anzeige Batterie abgekühlt leuchten soll, um eine ausreichend abgekühlte Batterie zu signalisieren.

Als Einstellwert gilt die Zeit ab dem Ladeende. In der Auswahl für den Externen Start Stopp sind folgende Einstellungen verfügbar. In Verbindung mit der Option Temperaturgeführtes Laden ist die Einstellung eines Temperaturwertes möglich, ab dessen Unterschreitung die blaue Anzeige Batterie abgekühlt leuchten soll, um eine ausreichend abgekühlte Batterie zu signalisieren. Taster Button Mittels externem Taster kann die Funktion der Taste OK STOP simuliert werden.

Normal Start ON Ladestart erfolgt beim Schließen eines externen Schalters und bei erkannter Batterie, oder beim Anstecken des Ladesteckers durch Schließen der Hilfskontakte und bei erkannter Batterie. Externer Start Stopp external start stop. Start OFF Ladestart erfolgt beim Anschließen einer Batterie. Stopp ON Ladeunterbrechung erfolgt beim Öffnen eines externen Schalters, oder beim Abstecken des Ladesteckers durch Öffnen der Hilfskontakte.

Stopp OFF Öffnen eines externen Schalters oder der Hilfskontakte wird ignoriert. Kontakterkennung Contact detection ON Wenn Start Normal ON ist, eine Batterie angeschlossen wird und der externe Start Stop-Kontakt nicht geschlossen ist, wird Fehler 16 gesetzt. Wenn Stopp Normal ON ist, eine Ladung gestartet wurde, der externe Start Stop-Kontakt geöffnet wird und die Batterie nicht abgeschlossen wird, wird Fehler 16 gesetzt.

OFF Kontakterkennung wird nicht ausgeführt. Nachfüll-Anzeige Refill Indicator Die Nachfüll-Anzeige tritt als Meldung in Kraft, sobald ein Ergänzen von destilliertem Wasser in der Batterie erforderlich wird. Der Zeitpunkt der Nachfüll-Erfordernis lässt sich wie folgt definieren. Jede x-te Woche und Wochentag z. Bei Einstellung OFF ist keine Bestätigung der Nachfüll-Aufforderung erforderlich. Woche am Freitag Wasser iq option houve um erro de processamento do pagamento.

Optionsbereich Option Section. Detailerklärung des Menüpunktes Allgemeine Einstellungen general options im Konfigurationsmodus. Einfache Länge des Ladekabels m Charging Cable Querschnitt des Ladekabels mm Cable cross section Codeeingabe für den Einstieg in den Konfigurationsmodus erforderlich iq option houve um erro de processamento do pagamento erforderlich Code ON OFF. Zeitintervall für die am USB-Stick protokollierten Ladeparameter s USB Logging Time Statistik zurücksetzen Reset statistics History zurücksetzen Reset history.

Detaillierte Informationen zu Statistik und History befinden sich in den Abschnitten Statistikmodus und Historymodus. Einstellungen zurücksetzen. Der Menüpunkt unterhalb Allgemeine Einstellungen general options bietet 2 Möglichkeiten, sämtliche getroffenen Einstellungen zurückzusetzen. Im USB-Modus zeigt das Display, ob ein USB-Stick angesteckt ist. Der USB-Stick muss folgender Spezifikation entsprechen Formatierung FAT32 32 Gigabyte maximal keine Mehrfach-Partitionierung.

Die Software I-SPoT-VIEWER unterstützt die Visualisierung und Auswertung der Daten auf dem USB-Stick. Den USB-Stick nur anstecken, wenn kein Ladevorgang stattfindet oder der Ladevorgang unterbrochen ist. Wird der Ladevorgang lediglich unterbrochen, nicht jedoch vollständig beendet, ist nur das Auslesen von Daten möglich, nicht aber ein Update oder das Laden einer Konfiguration.

Während ein Ladevorgang stattfindet, ist ein Anschließen des USB-Sticks zulässig, nach Drücken der Taste Pause Start. Dabei ist nur das Auslesen von Daten möglich, nicht jedoch ein Update oder das Laden einer Konfiguration. Kommt es während des Betriebes zu einer Störung, kann das Display bestimmte Statusmeldungen anzeigen. Dies kann folgende Ursachen haben. Batteriefehler Eine Batterie mit ungeeigneter Spannung ist angeschlossen.

Das Gerät ist überhitzt. Ein Software- oder Hardwarefehler liegt vor. Batteriefehler Sollte die Batterie einen Fehlerzustand melden, zeigt das Ladegerät diesen Fehler als Batteriefehler inklusive der zugehörigen Fehlernummer der Batterie an. Die jeweilige Fehlerklärung befindet sich in der Bedienungsanleitung der Batterie.

Statusmeldungen mit externer Ursache. Statusmeldungen bei einem Batteriefehler. Statusmeldungen bei einem CAN-Fehler. Statusmeldungen bei einem Ladefehler. Statusmeldungen bei einem Fehler im Primärkreis. Ursache 500. Statusmeldungen bei einem Fehler im Sekundärkreis. Ursache 520. Statusmeldungen bei einem Fehler in der Steuerung. Ursache 540. Für das Anschließen der Optionen ist teilweise das Gehäuse zu öffnen. Dazu folgende Warnhinweise befolgen. Gefahr durch unsachgemäß durchgeführte Arbeiten.

Sämtliche Arbeiten in Zusammenhang mit dem Anschließen der Optionen dürfen nur von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden. Existiert für die entsprechende Option eine Einbauanleitung oder ein Beiblatt, sind sämtliche darin angeführten Warnhinweise und Anweisungen zu befolgen. Bei sämtlichen Optionen mit elektrischen Anschlüssen, ist nach erfolgten Anschlussarbeiten eine sicherheitstechnische Überprüfung entsprechend den geltenden nationalen und internationalen Normen sowie Richtlinien durchzuführen.

Nähere Informationen für die sicherheitstechnische Überprüfung erhalten Sie beim autorisierten Service. Dieser stellt Ihnen auf Wunsch die erforderlichen Unterlagen zur Verfügung. Bedingt durch das Gewicht ist das Gerät gegen Herabfallen und Umstürzen mittels geeignetem Montagezubehör zu fixieren. Die seitens des Herstellers angebotenen Wand- und Bodenhalterungen sind zu verwenden.

Elektrolyt-Umwälzung 3 kW. Gefahr durch eindringendes Elektrolyt aus der Batterie oder durch Betrieb ohne Gegendruck. Eine Beschädigung der Luftpumpe kann die Folge sein. über der zu ladenden Batterie befindet. Den Druckluft-Ausgang am Ladegerät immer über eine dafür vorgesehene und einwandfreie Schlauchverbindung an die Batterie anschließen. Gefahr durch Nicht-Einhalten der zulässigen Netzspannungstoleranz.

Funktionsbeeinträchtigungen und Sachschäden können die Folge sein. Für die Option Elektrolytumwälzung gilt eine gegenüber dem Ladegerät eingeschränkte Netzspannungstoleranz von 207 V bis 250 V. Die Option Elektrolyt-Umwälzung fördert Luft über speziell dafür vorgesehene Kapillarrohre in die Batterie. Daraus resultiert eine intensive Durchmischung des Elektrolyts. Der Nutzen ist eine geringere Batterie-Erwärmung, mit damit einhergehender höherer Batterie-Lebensdauer, sowie ein geringerer Wasserverlust während des Ladevorgangs.

Wird infolge eines Pumpendefektes - oder durch Undichtigkeiten in der Verbindung zur Batterie - ein Fehler erkannt, erscheint am Display die Statusmeldung Statecode 14. Gewicht der Elektrolytumwälzung Set Air Puls Luftschlauch. Dieser Defekt kann beispielsweise mittels externer Signallampe als Sammelerror angezeigt werden. Luftfiltereinsatz der Elektrolyt-Umwälzung.

Den Luftfiltereinsatz für die integrierte Luftpumpe einmal jährlich reinigen. Bei starkem Staubanfall das Reinigungsintervall entsprechend verkürzen. Für die Reinigung ist es erforderlich, den Luftfiltereinsatz auszubauen. Das Abnehmen des Luftfilters durch aushebeln mit einem Schlitz-Schraubendreher und den anschließenden Wiedereinbau wie folgt durchführen. Gefahr bei Verwendung des Luftfilters mit nicht dafür vorgesehenen Ladegeräten.

Den Luftfilter nur mit den dafür vorgesehenen Ladegeräten des Herstellers verwenden. Externer Start Stopp. Die Option Externer Start Stopp verhindert eine Funkenbildung am Ladestecker, wenn dieser während des Ladevorgangs getrennt wird. Spezielle Kontakte im Inneren des Ladesteckers registrieren eine Trennung von der Ladedose. Ein sofortiger Ladestopp wird ausgelöst.

Es entsteht daher kein Verschleiß an den Hauptkontakten, und eine erhöhte Sicherheit gegenüber einer Knallgas-Entzündung ist gegeben. Die Option Temperaturgeführtes Laden regelt die Ladespannung stets abhängig zu der aktuellen Batterietemperatur. Dadurch wird insbesondere beim Einsatz in Kühlräumen die Batterie-Lebensdauer deutlich verlängert. Diese Kontakte sind voreilend im Vergleich zu den Hauptkontakten. Der LED-Streifen dient als Statusanzeige und leuchtet analog den Anzeigeelementen des Bedienpanels in den entsprechenden Farben.

Dazu wird ein LED-Streifen inklusive Diffusor in den Spalt zwischen Gehäusevorderwand und Gehäuseoberteil installiert. In Staub belasteten Umgebungen verhindert der Luftfilter eine Verunreinigung des Geräteinneren. Einer etwaigen Leistungsminderung oder sonstigen Beeinträchtigungen des Gerätes wird dadurch vorgebeugt. Gewicht des Luftfilters. Die robuste Wand- und Bodenhalterung mit integrierter Leitungshalterung gewährleistet eine sichere Montage am Einsatzort.

Detaillierte Informationen und Abbildungen dazu befinden sich in dem Kapitel Allgemeine InformationenAbschnitt Wand- und Bodenhalterung. Ein Tragegurt erhöht die Mobilität des Gerätes. Mit der Optionsbox können Informationen an den Ladezustand der angehängten Batterie über eine externe Beschaltung weiterleiten. Fehlermeldungen und zusätzliche Features wie Aquamatic, externe Luftpumpe und Nachfüll-Anzeige können ebenfalls ausgegeben werden.

Die Montageplatte bietet eine platzsparende Boden- oder Wandhalterung. Die Fernanzeige ermöglicht die vollständige Bedienung des Gerätes aus einer Entfernung von bis zu 30 m 98 ft. Diese Option enthält ein vollwertiges Bedienpanel in einem Alu-Gehäuse der Schutzart IP42. Der GatewayLink ermöglicht ein einfaches Anschließen des Gateways am Ladegerät.

Das Gateway kann ohne Öffnen des Ladegeräts angeschlossen werden. Das Gateway ist das Verbindungsglied zwischen Ladegerät und Netzwerk. Detaillierte Informationen befinden sich in dem zugehörigen Beiblatt. Selectiva 2 kW. Mindestquerschnitt der Netzzuleitung. I mit Schutzleiter. zulässige Netzimpedanz Z max am PCC 3. Abmessungen l x b x h. 341 x 110 x 198 mm 13. -20 C bis 40 C -4 F bis 104 F. -25 C bis 80 C -13 F bis 176 F. Maximale Höhenlage über dem Meeresspiegel. Zulässig ist das Betreiben des Gerätes an Sternpunkt geerdeten Netzen.

Der Wärmewert des Leitungsschutzschalters darf 30000 A 2 s nicht überschreiten. Nur zur Verwendung in Räumen, darf nicht Regen oder Schnee ausgesetzt werden. Bei hoher Umgebungstemperatur kann eine Leistungsminderung eintreten Derating. Mit Standard Netz- und Ladeleitung. Schnittstelle zum öffentlichen Stromnetz mit 230 400 V und 50 Hz. Selectiva 3 kW. Standby-Verbrauch 24 V - Geräte 48 V - Geräte. 417 x 110 x 198 mm 16.

Das Ladegerät immer so aufstellen, dass es sich mindestens 0,5 m 1 ft. Filter Neue Beiträgenur hier Unbeantwortete Themennur hier Ungelöste Themennur hier 24 Stundennur hier 12 Stundennur hier 6 Stundennur hier. Anmeldungsdatum 5. shutdown 60 sekunden aktivieren. Hat jemand eine Idee, wie man den System-schaltet-sich-in-60-Sekunden-aus -Knopf wieder aktivieren kann.

hab immer das Licht vom PC genutzt um ohne Stolperfallen ins Bett zu kommen wenn alle Lichter schon aus waren und auch so ist es natürlich sehr praktisch wenn einem einfällt dass man noch schnell was nachschauen wollte. Anmeldungsdatum 1. Anmeldungsdatum 25. Öffne den gconf-editor und schau nach, ob ein Häkchen bei apps indicator-session suppress_logout_restart_shutdown gesetzt ist, wenn ja dann entferne es.

Mach ne Konsole mit nem hellen Hintergrund auf und tipp sudo shutdown -h 1 ein. danke aber ich meinte den Zustand wiederherzustellen, den ich in 9. Oktober 2007. also wirklich das Fenster mit der Option, dass man es auch jederzeit wieder abbrechen kann gibts die Möglichkeit nicht, das wiederherzustellen. gibts dann die Möglichkeit, den Prozess, den ich mit. starte, wieder zu stoppen. wär echt super wenn mir das jemand sagen könnte beim Konfigurationseditor unter apps indicator-session findet man leider nur die Möglichkeit, den Bestätigungs-Button gänzlich auszuschalten aber die Option mit den 60 Sekunden finde ich nirgends.

PS gibts auch Konsolen mit dunklem Hintergrund. ich krieg immer nur die mit hellem. Du meinst den Hintergrund in Deinem Terminal. Das kannst Du im Profil selber einstellen. Anmeldungsdatum 26. Oktober 2008.

ERRO NO PAGAMENTO IQ OPTION E BINOMO, time: 2:54
more...

Coments:

em...

Categories